TimothyAuld_onine_4_2015_credit_KikePhotography

5 Fragen an Timothy Auld

Wer Parov Stelar verfolgt, könnte seine Stimme kennen. Wenn nicht, auch nicht so schlimm, ich stelle euch den Kerle jetzt mal vor. Obwohl – eigentlich übernimmt er das selbst. Also Vorhang auf für Timothy Auld!

1. Du bist?

Timothy Auld, Singer-Songwriter, Producer

2. Wie würdest du dich in max. 5 Sätzen vorstellen?
In maximal 5 Sätzen würde ich in dem ersten Satz mein Alter nennen und über mein Charakter reden.
Im zweiten würde ich vielleicht etwas über meine Leidenschaft zu Musik/Singen/Schreiben und Produzieren andeuten.
Im dritten würde ich darauf hinweisen, dass ich noch nie was anderes machen wollte als Musik.
Im vierten Satz würde ich merken, dass ich langsam von dem eigentlich wichtigen abschweife und somit denn 5ten Satz nicht brauche.

3. Was gibt es Neues von dir?
Meine Tour fängt am 12.02 an. Meine EP „Part 1“ ist draußen und am 6.05. kommt mein Album „Timothy Auld“

4. Deine musikalischen Vorbilder sind?
Raphael Saadiq, Slum Village, Frank Ocean, Ray Charles, C2C

5. Dein aktuelles Lieblingsalbum oder Lieblingslied?
Album: Goldlink – And After That, We Didn’t Talk. Lied: NAO – Bad Blood.

Schon als ich das erste Mal „Hooked On You“ von Parov Stelar feat. Timothy Auld hörte, wusste ich, die Stimme gefällt mir. Sehr gut sogar. Das ist ein Lied der Kategorie „Man muss tanzen, wenn man es hört“. Auch wenn man sich gerade die Zähne putzt.

Da ich dem britischen Akzent nicht widerstehen kann, wollte ich schon wissen, wer dieser Timothy Auld ist. Herausgefunden habe ich, dass der Gute in England geboren ist, aber schon sehr früh nach München zog und dort auch lebt. Auch wenn er als Newcomer gilt, untätig saß er die letzten Jahre nicht herum. Er schrieb Songs für Filmsoundstracks, Matthias Schweighöfer Filme gehören dazu. Oder liefert mit „Hooked On You“ den Titelsong zu Traumfrauen.

Seine Musik ist so schön lässig und groovt vor sich hin. Das Wort „grooven“ mag ich eigentlich nicht, aber es passt so gut. Funky beschreibt es auch ganz gut. So oder so kann man bei seiner Stimme und Musik nicht weghören und ich will es auch nicht. Manche Lieder versprühen gute Laune und so eine positive Energie. Bei Timothy habe ich das Gefühl, dass die Musik so positiv herüberkommt, dass es jeden mitreißt und ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Müsst ihr mal ausprobieren!

www.timothyauld.de
www.facebook.com/iamtimothyauld

/ Text: Matilda Pfeil / Bild: Kike Photography /