Wenn wir was zum Thema Fernsehen, Medien und so zu sagen haben, steht das hier. Wenn nicht, dann nicht.

reden ist silber

Konfetti! Und außerdem … Wir lieben Fliegen

Neuerdings gehe ich wieder intensiv meiner Lieblingsehrenamtlichentätigkeit nach. Ehrenamt, das haben wir schon gelernt, ist toll, weil zwar schlecht für Konto, aber gut für Karma und Gesellschaft. Jetzt spreche ich aber natürlich nicht vom Verfassen dieser Glosse, iwo, das mach ich ja dauernd. Sondern vielmehr sieht es so aus, dass das Tätigkeitsfeld sich rund um… Weiter lesen…

reden ist silber

Konfetti! Und außerdem … Kartoffelaphorismus

Neulich gab’s zu Abend Kartoffeln mit Kräuterquark. Das entsprang weder einer diätetischen noch hochkulinarischen Idee sondern einzig dem Umstand, dass ich mich zwei Wochen zuvor im Feinkost Albrecht des Sacks Kartoffeln entsonnen hatte, der da in der Kammer des Schreckens versuchte, aus seinem netzernen Gefängnis zu wachsen, um fürderhin meine ganze Wohnung in einen Kartoffelacker… Weiter lesen…

reden ist silber

Konfetti! Und außerdem … Einhornhintern

Neulich habe ich mit einer Zwölfjährigen ein wichtiges Gespräch geführt. Es ging darum, dass ihr mangels väterlicher Toleranz der Besitz eines Haustiers verwehrt würde, wegen Geruchs-, Haar- sowie Verantwortungsbelästigung. Ich hörte die Klagen, musste aber zu meinem aufrichtigen Bedauern dem erzieherischen Plädoyer stattgeben. Bis zu dem Punkt, an dem mein weltschmerzgeplagtes Gegenüber mit weidwundem Blick… Weiter lesen…

reden ist silber

Konfetti! Und außerdem … Heißheilige

Ich finde ja „Wetter“ völlig zu Unrecht verpönt als armseligen Aufhänger. Eignet sich doch immer ganz vorzüglich dazu, einen Konsens zu finden für eine weitere Unterhaltung. Findet auch der Knigges Adolph und rät “[…] Was man aufgrund des Wetters machen kann und möchte, eignet sich auch als Gesprächsstoff: Die Wettervorhersagen für das Wochenende sind gut,… Weiter lesen…

reden ist silber

Konfetti! Und außerdem … Hexhex

„Don’t it always seem to go, that you don’t know what you got ’til it’s gone“ sang die kleine, aber nicht minder nasenoperierte Schwester von Michael Gotthabihnselig Jackson Ende der 90er Jahre und räkelte sich dabei schweißglänzend auf Holzböden. Das war schön. Warum mir das ausgerechnet jetzt einfällt? Ja ich weiß auch nicht recht. Vielleicht,… Weiter lesen…