Rizzle-Kicks

MABADEMO (Dezember’15)

Die letzte MABADEMO für dieses Jahr. 2015 ist schon wieder vorbei? Das kann doch gar nicht sein! Manche Konzerte oder Festivals waren doch, gefühlt, erst gestern. Dann verpassen wir doch 2015 einen würdigen Knall und verlassen es mit einem Paukenschlag, obwohl bei dieser Band Tromptenschlag angebrachter wäre. Gibt’s aber nicht.

Rizzle Kicks, die jungen Rabauken aus England. Mensch, das ist schon wieder drei Jahre her, dass ich sie dank Olly Murs entdeckte. Erinnert ihr euch noch? Bei „Heart Skips A Beat“ haben sie den Rap-Part übernommen, obwohl Rap-Part falsch klingt. Sagen wir es so, sie singen mit.

Harley und Jordan kennen sich schon seit Kindheitstagen, gingen zusammen zur BRIT School (Musikhochschule in England) und sind eben ein Duo. In der Heimat England schafften sie es mit ihrem Song „Down With The Trumpets“ das erste Mal in die Charts. Auftritte auf den größten Festivals in England und die Zusammenarbeit mit Mayer Hawthorne folgten. 2013 brachten sie dann ihr zweites Album „Roaring 20s“ raus. In dieser Zwischenzeit habe ich ganze neun Mal über sie auf meinem alten Blog geschrieben. Irgendwie verbinde ich mit ihrer Musik auch eher fresh4funky Zeiten, klar, weil ich eben die damals viel gehört habe. Danach wurde es ruhiger um die beiden und ich hörte sie auch nicht mehr so oft bis sie letztens bei den zufälligen Titeln aufploppten. Ein Wink mit dem Zaunpfahl quasi, als hätte jemand gewusst, dass mir noch eine Band für den Dezember fehlte…

Für Rizzle Kicks ganz typisch – die Trompete. Ohne die geht nix und irgendwie schleicht sie sich immer ein. Es sind diese Gegensätze, die ich so sehr an ihnen schätze. Harleys weiche, ja fast soulige Stimme und Jordan, der etwas härter und ruppiger rüber kommt. Aber immer heraus zuhören ist der englische Akzent. Sie schaffen es, mir mit ihrer Musik immer ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Das Mitschnippen und mitwippen fange ich schon ganz automatisch an. Ihrer Musik verpassen sie ihre Lässigkeit und ihren Humor – ihren Stil. Selbst bei einem Lana Del Rey Cover. Da klingt Summertime Sadness gar nicht mal so traurig. Und was immer sie sich bei Earl Grey gedacht haben, aber jetzt weiß jeder, wie sie gerne ihren Tee trinken. Der Humor hat sich mal wieder reingeschlichen…

Was mich doch sehr freut und ich beim Schreiben des Artikels herausgefunden habe: anscheinend kommt 2016 neues Material. Wurde aber auch mal Zeit, Jungs!

Und weil Weihnachten doch vor der Türe steht hätten die beiden da auch einen passenden Song. Für mich fast mein liebstes Weihnachtslied neben den Klassikern!

www.rizzlekicks.com
www.facebook.com/RizzleKicks

/ Matilda Pfeil /