tip

Redaktionstipps / KW 46

Stiller Feiertag vs. Nachtleben Teil 2. Ja, man hats als nachtaktiver Mensch nicht leicht im November. Ganze drei Stille Feiertage stehen ausgerechnet am Wochenende in diesem Monat an. Nachdem wir vor zwei Wochen den ersten schon überstanden haben, steht jetzt der nächste an. Das schlägt sich natürlich auch in unseren Tipps nieder, die auch diesmal wieder etwas kürzer ausfallen und sich fast komplett nur auf den Freitag konzentrieren.

Freitag:
Alljährlich findet im November im Schnepperschütz das mittlerweile schon legendäre Bockbierfest „Bock im Park“ statt. Bei brennenden Tonnen und entspannter Musik von Frau Acht und Doktor Brunswick werden der normale Bock, der Doppelbock und vor allem der gefürchtete Dreifachbock unter das in großen Scharen anwesende Volk gebracht. Bereits ab 16 Uhr geht’s Am Hallertor los und frühes Kommen ist da definitiv angebracht. Auch die Schlangen vor dem Bierstand sind inzwischen legendär. Facebook

Ebenfalls legendär und seit einigen Jahren auch perfekt abgestimmt mit „Bock im Park“ ist der Downtown Geburtstag. Stolze 18 Jahre wird die sympathische und kultige Kellerbar direkt unter der Burg. Damit zählt sie zu einer der ältesten Kneipen in unserer schönen Stadt. Auch das wird mit Sicherheit wieder ein legendäres Fest und auch hier ist frühes Kommen fast schon Pflicht. Da wird es sehr schnell sehr voll. Musikalisch gibt’s einen Rundumschlag von Resident Recordman. Den ein oder anderen Freischnaps gibt’s mit Sicherheit aufs Haus und die Mojitos kosten 5 €. Facebook

Die Vogelweiherstraße dagegen fährt wieder ein exquisites elektronisches Programm in ihren beiden Clubs Rakete und Hirsch auf. Gesaffelstein, Tiefschwarz und Cascandy heißen die Gäste bei Take Over. Dazu gesellen sich wieder jede Menge lokaler Akrobaten: Stefan Riegauf, Johannes Heilberger, Gottfried&Gregor, Von Ballon, Bernhard Groeger, Hanna Wolkenstraße, Serdal, Chris Cutter, PatPat, Paul Schmidpeter, Fabian Hendl, Kevin Kutta, Chris Binder und Marko M. Puh! Das könnte durchaus wild werden … Facebook

Ebenfalls elektronisch wird’s im Haus 33 bei der Erstausgabe von Hotel Rosi. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Stars&Stairs und der Großen Liebe tut sich in den letzten Wochen einiges und verschiedene Veranstalter teilen sich mittlerweile das Etablissement in der Engelhardsgasse. Neu dazugekommen sind jetzt Micha Klang und Jürgen Kirsch, die sich für ihre Erstausgabe die Gute Juli Holz ins Hotel geladen haben. Die Gute hat sich vor allem durch ihre Kooperationen mit ihrem Labelvater Oliver Koletzki einen Namen gemacht, hat aber auch schon einige eigene Veröffentlichungen vorzuweisen wie z.b. die EPs Winterabend oder zuletzt Rundfunksender. Unterstützt wird sie dabei von den Herbergsvätern Micha Klang und Jürgen Kirsch sowie Alex Gramming, Tim Schott & Marco Möstl und Torsten Gugg. Facebook

Dienstag:
Einen Tipp haben wir dann doch noch, der nicht am Freitag stattfindet: Die israelische Band Ramzailech spielt gemeinsam mit der iranischen Band Langtunes am Dienstag im Club Stereo. Als „Hardcore Klezmer“ bezeichnen Ramzailech ihren Stil, mit dem sie auch schon auf dem Fürther Klezmer-Festival gespielt haben. Punk, Rock, Hip-Hop, Klezmer und einige elektronische Einflüsse sprechen für eine durchaus interessante Mischung. Als „Indie-Electro-Rock“ mit englischen Texten dagegen bezeichnet die aus Teheran stammende Band Langtunes ihren Musikstil. Eine durchaus spannende Mischung, die wir uns natürlich anschauen werden. Facebook

Wie immer wünschen wir euch viel Spaß bei allem was ihr tut!
/ Jens Riedel /