wrongkong_press_j_facebook-1

Verlosung: Tickets für das Wrongkong Abschiedskonzert

All good things come to an end

Nach elf Jahren ist (vorerst) Schluss mit Wrongkong.
Die Nürnberger Elektro-Pop Vorreiter nehmen sich eine unbegrenzte Auszeit.

Um Euch mal zu verdeutlichen, wie lange elf Jahre sind, vor elf Jahren gab es noch kein Youtube, kein Spotify, kein iPhone oder Android, keine Tablets, kein Snapchat, instagram und Co.
Das Sommermärchen hatte gerade in Deutschland stattgefunden und die Sportfreunde Stiller hatten mit ’54, ’74, 2006 einen mittelgroßen Hit.

Lordi sind amtierende Sieger des Eurovision Song Contest und Bushido gewinnt einen MTV Music Award als bester deutscher Künstler.

Ihr seht also, in elf Jahren kann sehr viel passieren.
Um die elf Jahre Bandgeschichte ein bisschen aufzuarbeiten haben wir Wrongkong ein paar Fragen gestellt und auch prompt die Antworten vom Band-Mastermind Tommy Yamaha bekommen:

HDIYL: Was war in den letzten elf Jahren Euer schönster Moment als Band?
Wrongkong: Wahrscheinlich die kleine UK Tour. Da hatten wir eine wirklich gute Zeit. Natürlich nur, wenn eine Woche als Moment durchgeht.

HDIYL: Und was war der enttäuschendste Moment?
Wrongkong: Wenn überhaupt die Tatsache, dass “My Dearest Enemy“ trotz aller Prognosen nicht so gezündet hat, wie alle um uns rum und auch wir dachten. Allerdings waren auch in dieser Zeit die schönen Momente definitiv in der Überzahl.

HDIYL: Wie hat sich in Euren Augen die Musikindustrie in den letzten elf Jahren verändert?
Wrongkong: Klar, die meisten Dinge verändern sich. Das Streaming war sicherlich die größte Veränderung. Eine tolle Sache für den Hörer, für den Künstler eher ambivalent.

HDIYL: Haben es neue Künstler heute leichter erfolgreich zu werden, als zu Eurer Anfangszeit?
Wrongkong: Die Wege sind einfach andere. Ich glaube nicht, dass es im Moment einfacher ist. Jeden Tag den Instagram Affen für deine Fans zu spielen stelle ich mir durchaus mühsam vor.

HDIYL: Wird es in der Zukunft eine Wrongkong Reunion geben, oder lasst ihr das offen?
Wrongkong: Jetzt ist erstmal Schluss. Was die Zukunft bringt werden wir sehen. Geplant ist da aber nichts.

HDIYL: Habt ihr andere Projekte, die man im Auge behalten sollte, oder heißt Pause wirklich Pause?
Wrongkong: Claus hat ja mit “Your Careless Spark“ seine Band und ich arbeite an neuen Sachen, die im kommenden Jahr an den Start gehen dürften.

Wir verlosen für das ausverkaufte Abschiedskonzert am 09.12. im club stereo noch 2×2 Gästelisten-Plätze über Facebook. Wie immer einfach unter dem Beitrag eure Wunschbegleitung markieren. Am Donnerstag Nachmittag werden die Gewinner gezogen.

/Text: Simon Strauß /
/Bild: Pressefreigabe /