Jasmin Abraha

Neue Musik

Der Sommer ist endlich da, Corono wütet immer noch und es ist auch leider immer noch nicht möglich, Konzerte oder Partys zu veranstalten. Trotz allem schläft die Musikindustrie nicht und es sind auch in den letzten Wochen wieder einige sehr gute Songs erschienen. Zum Beispiel von: Mounika., Yakata, I am Nova, Aluna, Keleketla, Jasmin Abraha, Please Madame, Lewis del Mar, Jeremias, Amara, Inspired and the Sleep, Woodkid, Die Orsons, Roosevelt, Von wegen Lisbeth und Two Door Cinema Club.

Der aus Frankreich stammende Mounika., der als Inspiration so großartige Künstler wie Bonobo, Air und Moby angibt, hat am 19. Juni sein Album „I Need Space“ veröffentlicht. Daraus erschienen sind bis jetzt die Singles „Intro (Im Sorry)“ und „Tender Love“. Wundervoll melancholische Musik!

—————————————————————–

Am 05. Juni erschien das Debüt Album „A Boys Latin“ der österreichischen Band Yakata. Die vierte Single daraus, „Heat The Sun“ Mitte Mai. Psychop Pop steht in der Pressemitteilung. „Brachiale Synthesizer-Klänge stoßen auf fragil schimmernde Gitarrenklängen“. Wie man das Ganze beschreiben kann oder will, ist egal. Die Musik ist auf jeden Fall sehr gut. Unbedingt mal ins Album hören!

—————————————————————–

Aus Schweden kommt die Indie-Rock/Pop Band I Am Nova, die Ende Mai ihre erste Single „Cant Slow Down“ aus ihrem bald erscheinenden Album veröffentlicht haben.

—————————————————————–

Aluna, die Hälfte des britischen Duos Aluna George bringt im Lauf des Jahres ihr Debüt-Soloalbum raus. Daraus sind bisher zwei Singles mit „Body Pump“ und „Warrior“ erschienen. Letzterer gleich in Zusammenarbeit mit SG Lewis.

—————————————————————–

Coldcut sind wieder aktiv. Und zwar haben die britischen Pioniere und Ninja-Tune Mitbegründer ein mehrere Kontinente Umspannenden Projekt mit Keleketla! Gegründet. Von Johannesburg über London, Lagos, L.A. bis Papua haben insgesamt 22 Musiker und Künstler an dem gleichnamigen Album gearbeitet, das am 03. Juli erscheint. Dabei so bekannte Namen wie eben Coldcut, Tony Allen, Jungle Drummer, Antibala und dem südafrikanischen Rapper Yugen Blakrok. Erschienen sind bisher die beiden Singles „Future Toyi Toyi“ und „International Love Affair“.

—————————————————————–

Die in Baden-Baden geborne Jasmin Abraha hat bei der Sichtung eines Videos von Beyoncé im zarten Alter von 12 entschieden Musik zu machen. Mit 16 zog sie nach Mailand und arbeitete dort erst mal als Model. Jetzt erschien ihre Debütsingle „Make It Like It Was“ im Electro-Pop Style.

—————————————————————–

Sehr guter Indie-Rock aus Salzburg kommt von Please Madame mit ihrem neuen Song „Same Again“ aus dem, im Herbst erscheinenden, Album. Live erleben kann man die Band dann im November/Dezember und im April 2021 sogar im Nürnberger Club Stereo.

—————————————————————–

Das New Yorker Duo Lewis Del Mar veröffentlicht am 21. August ihr zweites Album „August“. Daraus ist jetzt die Doppelsingle „The Ceiling“ / „Border (Ch. III“ erschienen. Zu „The Ceiling“ gibts auch ein Video.

—————————————————————–

Am 12. Juni erschien die EP „Alma“ von den großartigen Jeremias. Die letzte Single daraus inklusive Video war „Keine Liebe“, die Ende Mai veröffentlich wurde. Hoffen wir mal, dass die Band auch bald wieder auf Tour gehen kann.

—————————————————————–

Die in London lebende Italienerin Amara ctk100 aka the laptopmusicgirl hat am 12. Juni ihre Debütsingle „Body In A Tank“ veröffentlicht. laptopmusicgirl deshalb, weil sie alle ihre Songs und Beats auf ihrem Laptop irgendwo zwischen Mailand, London und den Schweizer Alpen aufnimmt. Future R&B und Pop vom feinsten!

—————————————————————–

Indie Psycho Pop. So beschreibt sich Band Inspired and the Sleep ihre Musik selber. Passt wie die Faust aufs Auge. Ihre letzte Single „People“ erschien am 26. Mai.

—————————————————————–

Nach „Goliath“ ist jetzt auch der zweite neue Song von Woodkid erschienen. „Pale Yellow“ heißt das gute Stück. Beide Songs sind aus dem zweiten Album, das dieses Jahr noch erscheinen soll. Leider gibt es aber noch kein festes Datum und auch der Albumtitel ist noch nicht bekannt. Dafür wurden jetzt neue Live-Termine bekannt gegeben. 21.01. Düsseldorf, 22.01. Hamburg, 23.01. Berlin. Da müsst ihr aber schnell sein. Und eine Woodkid Show sollte man nicht verpassen. Ich hab mein Ticket schon :).

—————————————————————–

Am 28. August soll bereits das nächste Album der Orsons mit dem Titel „Tour4Life“ erscheinen. Nachdem der Vorgänger „Orsons Island“ wirklich sehr sehr gut war, sind die Erwartungen natürlich hoch. Entstanden ist das neue Album auf der Tour im letzten Herbst. Bereits 3 neue Singles sind jetzt schon veröffentlicht worden: „Energie“ am 08. Mai, „Lovelocks“ am 22. Mai und „Leb schnell“ am 12. Juni.

—————————————————————–

Nach seinen Auftritten beim Slow Down Festival und bei Nürnberg Pop mit anschließendem, sehr spontanen DJ-Set in der Bar Sharkeys hat Roosevelt bei uns in Nürnberg mittlerweile ja eine recht große Fan Gemeinde. Und das völlig zu Recht! Jetzt hat der gute am 08. Juni recht überraschend einen neuen Song auf Facebook angekündigt, der am 10. Juni veröffentlicht wurde und das Video zu „Sign“ dann am 18. Juni Premiere feierte. Was soll man sagen. Natürlich wieder ein sehr sehr schöner Song.

—————————————————————–

Unter dem Namen Crucci Gang ist ein Projekt entstanden, bei dem bekannte deutschsprachige Künstler, einige ihrer Hits neu und auf italienisch einsingen. Einen Beitrag davon gibts jetzt zu bewundern. Und zwar haben Von Wegen Lisbeth ihren Hit „Meine Kneipe“ auf italienisch rausgehauen. „Al mio locale“ heißt das dann. Ungewohnt, aber doch nett. Klingt nach Mittelmeer, Eis und Pizza. Und ein bisschen nach der großen Italo-Schlager-Welle vor vielen vielen Jahren.

—————————————————————–

Two Door Cinema Club hat am 05. Juni die EP „Lost Songs (Found)“ veröffentlich. Auf dieser sind 7 Tracks aus der Anfangszeit der Band enthalten. Unter anderem die Originaldemo von „Somehting Good For You“, die erste Studioversion von „Hands Off My Cash, Monty“ und der, bisher unveröffentlichte Track „Tiptoes“.

—————————————————————–

Genug für heute. Genießt das Wetter und hört dabei gute Musik. Am besten aus unserer Spotify-Playlist:

// Text: Jens Riedel / Foto: Jasmin Abraha (Credit: Simon Cornils) //