Arctic Monkeys credit Andy Paradise

Neue Musik

Falls der zweite Lockdown kommt, hättet ihr wieder massig Zeit, Neue Musik zu entdecken. Hier ein paar Vorschläge. Mit Wanda, Hot Chip, Provinz, Jeremias, Roisin Murphy, Arctic Monkeys, Mei River, Culcha Candela, The Hunna, Carlie Hanson, Maisie Peters, Smith & Myers, Bronson, den Foals und Benzii.

Wanda haben einen neuen Song veröffentlicht. Ohne Ankündigung einer neuen EP oder eines neuen Albums. Einfach nur ein neuer Song. Da natürlich auch die Wiener Band dieses Jahr ihre komplette Tour verschieben musste, hatten sie massig Zeit für Songwriting. Rausgekommen ist unter anderem „Jurassic Park“.

—————————————————–

Ursprünglich wurde der von Mark Ralph und Hot Chip produzierte Song „Straight to the Morning“ für Dua Lipa geschrieben. Am Ende hat ihn die Band selbst veröffentlicht. Dabei ist Sänger Jarvis Cocker.

—————————————————–

Nachreichen muss ich noch das letzte Video von Provinz. Das Album „Wir bauten uns Amerika“ ist im Juli erschienen und stieg bis auf Platz 4 der deutschen Charts. Die letzte Single war „Chaos“ und erschien Ende September.

—————————————————–

Jeremias aus Hannover haben mit „hdl“ auch einen neuen Song veröffentlicht und ihre Releasepause beendet.

—————————————————–

Am 02. Oktober erschien das neue Album „Roisin Machine“ von Roisin Murphy. Die erste Single hab ich euch schon vorgestellt vor ein paar Wochen. Mit „Something more“ kommt ein weiteres Video aus dem phantastischen Album.

—————————————————–

Wirklich neues Material von den Arctic Monkeys gibt es leider noch nicht, aber die Ankündigung eines Live-Albums am 04. Dezember. „Live at the Royal Alber Hall“ wurde Anfang 2018 bei der letzten Tour aufgenommen. Der gesamte Erlös des Albums geht übrigens an die Stiftung War Child UK. die durch Covid 19 bis zu 2 Millionen Pfund weniger Spendengelder erhalten haben. Einen Trailer für das Album gibt es auch schon.

—————————————————–

Der Schwede Fredrik Eriksson alias Mei River veröffentlichte Ende September die Indie-Ballade „Blue“. Die Single folgt auf die Veröffentlichung seiner Debüt-EP „Tall Trees That Never Fell“, die im Juni erschienen ist und mittlerweile über 2 Millionen Streams erreicht hat.

—————————————————–

Das zehnte Album „Top Ten“ von Culcha Candela erscheint im März 2021. Die Single „SSDF“ erschien jetzt Ende September.

—————————————————–

Am 02. Oktober erschien das Album „I’d Rather Die Than Let You In“ von The Hunna. Die aktuelle Single ist „Young & Faded“ und erschien Ende September.

—————————————————–

Carlie Hanson veröffentlichte am 23. Oktober ihre EP „Destroy Destroy Destroy Destroy“. Für die aktuelle Single „Ego“ hat sie sich mit iann dior zusammengetan. Ein politisch aufgeldander Song, in dem die beiden Künstler ihren Ärger über die Obrigkeit zum Ausdruck bringen.

—————————————————–

Die Brittische Singer/Songwriterin Maisie Peters arbeitet im Moment an ihrem Debüt-Album. Erschienen ist der Song „Maybe dont“ zusammen mit dem Kanadier JP Saxe.

—————————————————–

Eine interessante Version von Billie Eilishs Hit „Bad Guy“ kommt von Smith & Myers, die am 09. Oktober ihr erstes Studioalbum namens „Smith & Myers Volume 1 veröffentlichten. Neben fünf Coverversionen sind auch fünf selbst geschriebene Song dabei. Unter anderem der Song „Bad at Love“.

—————————————————–

Bronson, das Projekt von Odesza mit dem australischen Produzenten Golden Features, veröffentlichen nach ihrem Debüt-Album „Bronson“ ganze drei Remix EPs. Die erste davon, „Bronson Remix No. 1″ erschien bereits am 16. Oktober und enthält Remixe von O´Flynn, Skream, Offaiah, Tunnelvisions und Cassias Version der aktuellen Single „Know Me“.

—————————————————–

Auch die Foals veröffentlichen fleißig weiter Remixe ihrer Songs. Mittlerweile ist schon das dritte Remix-Album namens „Collected Reworks Vol. 3″ erschienen. Dabei unter anderem Remixe von Totally Enormous Extinct Dinosours, Mount Kimbie, Tomos Voyeur und Paul Woodford, der „My Number“ gerimexed hat.

—————————————————–

Kein Wunder, das benzii Musikerin wurde, sind doch beide Eltern der Dame Manager bei einem Major-Plattenlabel. Und so war die gute von klein auf von Musikern, DJs und Produzenten umgeben. Jetzt hat sie ihre Debüt-Single namens „Broken Mind“ veröffentlicht.

—————————————————–

Während ich diese Zeilen schreibe, wurde verkündet, dass die Gastronomie im kompletten November wieder schließen muss. Ich hab jetzt also wieder etwas mehr Zeit und hol den Rest der letzten Wochen noch auf und schreib einfach zweimal die Woche eine Rubrik.

Bis dahin könnt ihr euch alle Songs auch weiterhin in der dazu passenden Spotify-Playlist anhören.

// Text: Jens Riedel / Foto: Arctic Monkeys (by Andy Paradise) //