HDIYL_24.04.2017

4 auf einen Streich: Nathan Fake, Abay, LudoWic, Jante

Vier, mehr oder weniger, neue Scheiben zum durchören für euch von uns.

Nathan Fake – Providence (10.03.2017)
(Ninja Tune)

Auf das vierte Album des britischen Produzenten musste man fast 5 Jahre warten. Nach einer ausgedehnten Tour und einer fast zweijährigen Schreibblockade merkt man den Songs an, das sie emotionaler und persönlicher sind. Elektronische Musik für fortgeschrittene. Wer sich mal gern auf der After Hour in der Musik verliert, sollte unbedingt mal reinhören!

www.facebook.com/nthnfk/

Abay – Conversation Vol. 1 EP (22.04.2017)
(Unter Schafen Records)

Letzten August erschien bereits das aktuelle Studioalbum „Everythings Amazing and Nobody is Happy“. Anlässlich des diesjährigen Record Store Days veröffentlicht die Band eine EP mit 5 Coverversionen von Abba, Scooter, Massive Attack, The XX und Thrice sowie eine Neuinterpretation ihres eigenen Songs „Into the Sun“. Und das ist gut geworden! Live zu sehen ist die Band am 24.April im Nürnberger Club Stereo.

www.abay.me/

LudoWic – Elka Village (21.04.2017)
(Black Screen Records)

Elektronisches aus den Niederlanden. Treibende Beats und wummernde Bässe. Für Fans von Moderat, Nils Frahm oder Bonobo ein Muss. Eine Woche hat sich Thijs Lodewijk für das Album in eine Kirche eingeschlossen und herausgekommen ist ganz großes Kino. Empfehlenswert ist auch ein Blick auf seine Live-Jams, die er regelmässig auf YouTube hochlädt.

www.ludowic.com/

Jante – Karten im Wind Ep (13.04.2017)
(Spinnup)

Zum Schluss noch ein Ausflug in Indie-Folk Gefilde. Der Leipziger Jante hat seine Debüt EP veröffentlicht. Schöne, entspannte Songs, die einen noch mehr auf den Sommer freuen lassen. Bis nach Hollywood hat sich der Release rumgesprochen und so hat der gute Ralf Möller ein kleines Video gemacht, in dem er die EP anpreist. Schaut mal auf die FB-Seite von Jante… Auf Tour ist der gute im Moment auch und spielt in den nächsten Wochen unter anderem in Fürth, Ansbach, Erlangen und Nürnberg. Schaut mal vorbei!

www.jantemusic.de/

// Text: Jens Riedel / Cover: Pressefreigaben //