9F06E336-6AB2-EEEE-17EB-462111898C1B

Nachbericht: theAngelcy & Boat Shed Pioneers

Unserer Gastschreiberin Jenny hat sich letzten Dienstag die Israelische Band theAngelcy in der MUZ angesehen. Das Vorprogramm bestritten unsere Freunde von den Boat Shed Pioneers. Hier ihr Nachbericht:

April, April der weiß nicht was er will…

Es schneit, es ist kalt und nur ab und an kommt die Sonne raus. Der beste Weg dem tristen Wetter zu entfliehen ist ein gutes Konzert am Abend.
Am Dienstagabend war ich bei theAngelcy im MUZclub mit den Boat Shed Pioneers als Support.

Die Boat Shed Pioneers eröffneten den Abend mit Wohnzimmerflair und Countryesque Folk Melodies. Musik die sofort gute Laune macht und niemanden lange stillstehen lässt. Mitreißende stimmungsvolle Melodien fliegen durch den Raum und verbreiten gute Laune.

theAngelcy, eine Band, 6 Leute und unzählige Instrumente versprechen viel.
Als die 6 die Bühne betreten und ihren ersten Song spielen bin ich schon völlig in ihren Bann gezogen. Mitreisend und gefühlvoll spielen sie ein Lied nach dem anderen. Geschichten erzählen und Musik machen sind zwei Paar Schuhe, nicht bei theAngelcy. Schon die ersten Takte malen Bilder in die Köpfe der Zuschauer und von Song zu Song kann sich jeder seine eigene Geschichte zusammenspinnen. Die Melodien lassen jeden ein wenig träumen und laden ein auf einen Abend voller schöner Momente.

Vergessen sind graue Wolken und kalte Aprilluft.

Ein wunderschöner Abend mit fantastischer Musik geht zu Ende und hat diesem Apriltag Glanz und Wärme verliehen.

// Text: Jenny Gründig / Foto: Pressefreigabe //