Death Team 5 Photo_Caty Testad

5 Fragen an Death Team

Wie oft kann man in einem Song „Fucking/Fuck“ singen? Theoretisch gesehen das ganze Lied durch, aber wo da der künstlerische Aspekt bleibt, weiß ich nicht. Death Team aus Schweden schaffen es in 2 Minuten 36 ganze 38-mal „Fuck“ oder „Fucking“ zu singen. Und ja ich habe eine Strichliste geführt, um das herauszufinden, ganz wissenschaftlich eben. Jedenfalls hat mich das schon neugierig gemacht, wer denn Death Team überhaupt sind, und deswegen gibt es eine neue Ausgabe von „5 Fragen an“!

1. Who are you?
We are a little band from Sweden called Death Team. We consist of Mayka Edd and Johen Rafael Tilli and we got our name from a made up cheerleading team from hell.

2. How would you describe yourself in 5 sentences?

Misunderstood, cute and intellectual. Enjoying life one day at the time. Making pop music with many layers. Doing what’s most fun at the moment. Staying sharp 24/7.

3. Tell me your latest news?
Right now we are in Canada shooting our first real music video. In the video we destroy a Canadian bowling hall from the 50s and it contains real fighting scenes. So far we got three people in the hospital with injuries. One potential concussion and two getting stitches.

4. What kind of musicians do you look up to?
People doing their own thing, like Britney Spears, Paris Hilton and those guys who invented trap.

5. Your favourite album or song at the moment?
We both like Dark Horse by Katy Perry a lot. And classics like Abba. Otherwise Mayka mostly listen to trap and Johen to pop. Mayka likes everything that comes out of Flume’s computer and Johen likes everything that comes out of Sia’s heart.

Die erste Single ist draußen und spielt gleich in der oberen Liga mit! Platz eins der schwedischen iTunes Charts und Platz zwei bei Hype Machine. Respekt. Übrigens erscheint die Single bei uns erst am 30. Januar.
Von sich selbst sagen Mayka und Johen, dass sie eine „Kreuzung zwischen Abba und Eminem“ sind, und wenn man sich ihren Titel „Fucking Bitches in the Hood“ so anhört, stimmt es. Als würde Abba über solch ein Thema und Eminem zu schillernder Pop-Musik singen.

Ich glaube, an Death Team werden sich die Geister scheiden. Entweder liebt man sie oder man hasst sie und findet sie schräg. Anfangs, so muss ich gestehen, war ich verunsichert, ob mir das denn überhaupt gefällt. Jetzt nach ein paar Mal hören bin ich da schon anderer Meinung. Für mich ist es kein Song, den man sich tausend Mal hintereinander anhört, aber es ist ein Lied, über das man schmunzeln muss – und ein gemeiner Ohrwurm noch dazu!

www.deathteam.se
www.facebook.com/deathteammusic

/Text: Matilda Pfeil/ Bild: Caty Testad/