puls_leoniden

Konzertbericht: Puls Festival 2018

Puls rief und alle kamen.

Letzten Freitag lud Puls ins Erlanger E-Werk zum diesjährigen Puls-Festival und das Lineup konnte sich durchaus sehen lassen. Bekannte Rampensäue wie Impala Ray und die Leoniden, Newcomer wie Ilgen Nur und die Indie-Ikonen von MGMT. Alle waren da und verzückten das Publikum.

Den Anfang machte unser Lieblings-Bayfolker Impala Ray auf der Kellerbühne und sorgte direkt für einen Einlassstopp. Ein paar neue Sachen hatte er auch dabei. Beim ersten Hören auf Spotify war ich erst noch skeptisch, aber live kommen die neuen Songs richtig gut rüber. Da freut man sich schon auf die nächste Tour.

puls_impala

Dann zwei Stockwerke nach oben, wo Newcomerin Ilgen Nur die Clubbühne bespielte. Mit zahlreichen Vorschusslorbeeren angereist, konnte sie diese aber irgendwie nicht bestätigen. Musikalisch war das ja okay, aber mitreißend ist definitiv anders. Deshalb fiel mein Besuch dort auch kürzer aus und es ging direkt runter in den Saal. Dort spielten When Saints Go Machine, die mich musikalisch schon mehr abholten. Nur war der mit Autotune verzerrte Gesang irgendwie nicht so meins. Ich fühlte mich kurzfristig wie Seymour Skinner „Am I out of touch? – No it’s the kids who are wrong.“. Aber auch nur ganz ganz kurz.

Denn Dream Wife holten mich dann definitiv ab und zwar sowas von! Donnerwetter gabs da auf die zwölf! Girl Power vom feinsten und irgendwie optisch ne Mischung aus Sucker Punch, Blondie und den Spice Girls. Auf jeden Fall meine persönliche Empfehlung des Abends!

puls_dreamwife

Kurz noch bei Parcels reingeschaut, die Jungs werden immer professioneller und besser. Freut mich sehr für sie, wenn man bedenkt, dass sie vor zwei Jahren noch ein absoluter Geheimtipp beim Nürnberg.Pop Festival waren.

Dann: Leoniden!
BAM! Was war das für ein Konzert?! Ordentlich Party mit einem schwer begeisterten Publikum. Ist man von den Jungs anderes gewohnt? Sicher nicht, aber schön, dass man sich darauf verlassen kann.

puls_leoniden2

Und jetzt war es endlich so weit. MGMT. Wie lange habe ich darauf gewartet. Die Jungs fehlten mir tatsächlich noch. Irgendwie hatte ich es in all den Jahren noch nicht geschafft sie live zu sehen. Hat sich das Warten gelohnt? Aber sicher doch! Die alten Hits, die neuen Songs, alles in einem wunderbaren Mix vereint. Geiler Scheiß!

Liebes Puls, da habt ihr echt ein schönes Festival auf die Beine gestellt. Top Lineup und mit dem E-Werk eine Location, die auf Grund der kurzen Wege wirklich großartig ist. Nächstes Jahr komme ich gerne wieder!

www.pulsfestival.de

/ Text & Bilder: Simon Strauß /