SionHill_2017_1a_edited

5 Fragen an Sion Hill

Beim Cardinal Sessions Festival sah ich Sion Hill zum ersten Mal live. Sion nur mit einer Gitarre ausgestattet, gab seine Songs zum Besten. Im Nachbericht merkte ich schon an, dass ich seiner Musik gegenüber nicht abgeneigt bin. Zwei Wochen später, Sion spielt im Herr von Eden Store, hier in Berlin, wieder seine Songs seines kommenden Debüts. Diesmal hat er sich noch Verstärkung mitgebracht – einen zweiten Gitarristen. Wir steigern uns also. Ich tippe darauf, beim nächsten Mal sehe ich ihn dann, hoffentlich, mit ganzer Band. (Oder drei Gitarristen?)

Doch bevor das passiert, musste Sion Hill mir noch schnell die 5 Fragen beantworten. Ich konnte nicht länger warten, also übergebe ich das Wort jetzt an Sion Hill:

1. Who are you?

I am a vampire. I only come out at night to sing and play music and I come from the birthplace of Bram Stoker.

2. How would you describe yourself in 5 sentences?

Tall, pale, dark hair, fangs, I wear a long black coat and can turn into a bat. I’m also Batman. Stealthy enough.

3. Tell me your latest news?

I was doing a showcase in Berlin and there were some people there I wanted to meet after so I was just chatting away. Some guy was sitting outside the venue just chilling, smoking a ciggie and I presumed he was someone important, so I introduced myself and asked him what he did. He said he worked for Doc Martens as a sales rep. So, naive and a bit shit at not chatting shit, I just chatted about docs with him and he said to me, where did you get those shoes, are youmad, did you find them on the street or something?
I said „no they’re my grandads but they need a bit of a spruce up. To be honest they’re fairly banged up.“
So he goes, „Wait 20minutes I’ll be back here.“ He went off and came back 20mins later with these red fresh doc martens and gave them to me…. and he wasn’t even going to the event, he was just some random guy that was sitting there.
What a man. Shoutout to you my friend.

4. What kind of musicians do you look up to?

Bob Dylan for his looks.
Elvis Presley for his guitar playing.
Tom Waits for his high notes.
Jack Johnson for his stress.
John Mayer for his taste in women.

5. Your favourite album or song at the moment?

Album: I got Louis Prima – Angelina on vinyl and it’s so nice, it reminds me of Tom & Jerry when I was a kid.

Song: Slow Club – Tears of Joy.

Enjoy them with a nice wine while cooking dinner and come back to me.
Peace.

Lustigerweise und der Gedanke kam mir, als ich mir seine Musikvideos angeschaut habe, sieht Sion dem Teenie Schwarm Shawn Mendes mit den kurzen Haaren doch sehr ähnlich. Ich glaube, das und die Tatsache, dass seine Debütsingle „Nothing’s Wrong With Loving You“ heißt, könnte abschreckend sein. So ein cheesiger Songtitel und dann ein Schönling, der vielleicht singen kann?

Freunde, den Gedanken müsst ihr aber pronto verwerfen und euch mehr Lieder von Sion Hill anhören, denn er ist mehr als ein cheesiger Songtitel und Schönling. Denn singen kann er alle mal. Dieses Kratzige und Rauchige kommt nicht vom Trinken oder Rauchen! Ach und dieses Cheesige ist doch auch mal ganz schön, oder? Muss richtig dosiert sein und das ist es hier.

Das schöne an Musik und vor allem an den Texten ist ja, dass jeder das hineininterpretieren kann, was er möchte. In den Liebeskummersong interpretiert jeder seinen Herzschmerz rein und fühlt sich angesprochen und manche wiederum achten gar nicht mal so auf die Texte. Zur letzten Sorte gehöre ich auch, manchmal. Doch so vermeintliche Songzeilen wie „Having Breakfast in Amsterdam“ drehen sich nicht darum, in Amsterdam mal zu frühstücken. Obwohl es da schön ist. Nee, es geht ums Kiffen – liegt auch irgendwie auf der Hand. Wäre ich nicht gleich drauf gekommen, bin ich ehrlich. Gut, dass Sion das beim Herr von Eden Showcase noch mal erwähnt hat.

Was klar auffällt, Sion Hill fühlt sich auf der Bühne wohl und weiß, wie er das Publikum um den Finger wickeln kann. Er schafft es, bis jetzt habe ich ihn nur in kleinen und intimen Runden gesehen, dass selbst da die Leute leise und verhalten mitsingen. Und zum Schluss immer lauter werden!

Ob ihm das Pete Doherty beigebracht hat, als die beiden zusammen getourt haben?

Sion Hill – ein Musiker, der es schafft, Songs groß und nach mehr klingen zu lassen und das nur mit einer Gitarre. Ein Musiker, den man sich gerne anschaut, weil er gut gekleidet ist und er sich auf der Bühne wohl fühlt.

www.facebook.com/sionhillofficial

/ Text: Matilda Pfeil / Bild: Pressefreigabe /