IMG_5623

Nachbericht: Container Love 2019

Nach dem Hip Hop Garden vor ein paar Wochen hat unser Gastautor Marv auch das diesjährige Container Love besucht. Hier seine Eindrücke:

Nach den sintflutartigen Regenfällen am Vorabend ging ich ehrlich gesagt davon aus, dass Container Love 2019 das gleiche Schicksal blüht wie dem Brückenfestival am Vortag. Die Techno-Götter schienen ihren Jüngern am Hafen aber gnädig gestimmt zu sein.

29439cad-1241-4504-9e9f-9d5450b90aae

Also pilgerten auch wir zum Nürnberger Hafen, um uns das Bass-Spektakel anzusehen. Durch Container (von denen es am Hafen wahrlich reichlich gibt… Überraschung!) wurden die Areas voneinander getrennt und eine einzigartige Atmosphäre geschaffen, zu der Discokugeln an Lastenkränen und das direkt angrenzende Hafenbecken ihren Teil beitrugen. Auf drei Floors (Port of Rotterdam, Basslifter und Frachter 33) war für absolut jeden Besucher etwas dabei. Highlights waren unter anderem Pappenheimer, tec.no und Ciao.

IMG_5621

Um den Flüssigkeitsverlust beim Tanzen auszugleichen war selbstverständlich jeder Floor auch mit Bar samt Personal ausgestattet. Letzteres schien allerdings vor allem an der Main Bar etwas unterbesetzt. Mit etwas Geschick, was das Timing angeht, hielt sich die Wartezeit aber in Grenzen. Für das Essen (und genialen Espresso) sorgten Foodtrucks von MamMam Burger, Hummus After All, Wurstdurst, Mr. Camouflage Eatery und Fortezza.
Die Toilettensituation war für ein Festival dank mehrerer Toilettenwagen statt Dixi Klos soweit gut und auch sauber gelöst. Personal sorgte weitestgehend für aufgefüllte Seife und Papier.

IMG_5613

Da sich die Welt trotz bassbedingter Höhenflüge weiterdreht, brach irgendwann die Dunkelheit über die Containerstadt herein. Eine irre Lichter- und Lasershow versetzte die Menge weiter in Trance. Nach beatgefüllten Stunden, die sich wie Minuten anfühlten, endete Container Love 2019 um 23 Uhr – zumindest am Hafen. Im Hirsch und in der Rakete ging es auf der offiziellen Aftershow Party noch weit bis in den Morgen hinein. Für uns endete allerdings der Abend schon vor der Aftershow und für mich ging’s direkt weiter zur Arbeit.
Wir bedanken uns bei unserem Gönner für die erneute Möglichkeit, die bunte Musikszene Nürnbergs zu erkunden. Dem Team von Container Love auch ein dickes Dankeschön! Wir freuen uns auf CL 2020!

IMG_5606

// Text & Photos: Marv //