parole-emil-HDIYL

5 Fragen an Parole Emil

Als Support von Mister Me habe ich sie im Oktober im Club Stereo entdeckt. Als ich sie gefragt habe, wie sie ihre Musik beschreiben würden, meinten sie, es geht in die OK KID Richtung. Da war ich schon mal sehr neugierig und nach ihrem Auftritt war klar – Parole Emil werden diese fünf Fragen beantworten. Das haben sie gemacht und stellen sich euch vor:

1. Ihr seid?

Paul (Vocals & Gitarre), Tobi (Drums), Gav (Keys) – Drei verrückte Anfang-20er-Jungs aus Mannheim, die bereit sind, sich selbst bei schönstem Wetter im Keller zu verziehen, um ihrer Liebe an Beats und Texten nachzugehen – Ganz getreu dem Motto „Gutes Wetter kommt wieder, ein guter Flow nicht unbedingt“.

2. Wie würdet ihr euch in max. 5 Sätzen vorstellen?

Parole Emil ist das wohltuende Gespräch unter Freunden bei einem Kaffee, indem du deine Selbstzweifel ertränkst.
Parole Emil ist das Kind in dir, das ungeniert Menschen am Straßenrand beobachtet.
Parole Emil ist der Teufel auf der einen Schulter und der Engel auf der anderen.
Parole Emil ist der Blick in den Spiegel nach einer langen Nacht.
Parole Emil ist die Rebellion durch Worte.

3. Was gibt es Neues von euch?

Im Juli dieses Jahres haben wir unser Debütalbum „Kalter Rauch und Rebellion“ mit 13 Tracks veröffentlicht. Man munkelt jedoch, dass es bald Nachschub gibt.

4. Eure musikalischen Vorbilder sind?

Dies das. Wir tummeln uns irgendwo zwischen Untergrundrap und einfühlsamer Klaviermusik, zwischen vertrackten elektronischen Beats und Indie herum. Namen würden den Rahmen sprengen, man kann aber sagen, wir hören all diese detailreiche Musik gerne, die oberflächlichen Hörern verborgen bleibt.

5. Euer aktuelles Lieblingsalbum oder Lieblingslied?

Tobi: Taku & Wafia – (m)Edian EP
Paul: Flying Lotus – Los Angeles
Gav: James Blake – The Colour in Anything

Am Montag habe ich noch Wafia vorgestellt und schon wird sie auch glatt empfohlen. Da bin ich wohl nicht die einzige, die sie gerne hört…

Mal abgesehen von ihren Tipps, sind Parole Emil noch frisch im Musikgeschäft unterwegs. 2015 gegründet, einen Monat später gleich mal die erste EP „Schotterblume“ veröffentlicht und im Juli das Debütalbum „Kalter Rauch und Rebellion“. Faul sind die drei auf alle Fälle nicht!

Schon gleich beim ersten Track des Albums „Der Apfel Fällt Nicht Weit Vom Stamm“ kann man die OK KID Ähnlichkeit hören. Darauf die Band zu reduzieren wäre zu einfach. Zum Ende des Songs hin gibt es noch ein Saxophon Solo, haben das OK KID auch? Ich glaube nicht.

Mir gefällt das gesamt Bild von Parole Emil. Die CD Cover, ihre Musik und die Texte. Im Nachhinein fällt mir auf, dass live die Texte etwas untergehen. Ich habe damals nicht so stark darauf geachtet und jetzt, wenn ich mir in Ruhe noch mal das Album anhöre, sind die Texte im Vordergrund. Da verstehe ich dann auch, worüber gesungen wird. „Kalter Rauch und Rebellion“ ist ein Album, das man so im Hintergrund laufen lassen kann, aber dafür ist es zu schade. Da verpasst man ja, was Parole Emil einem erzählen.

www.paroleemil.com
www.facebook.com/par0leemil

/ Text: Matilda Pfeil / Bild: Pressefreigabe /