feinemusic_original Kopie2

#feinemusic: Die Konzertwoche mit Cody und Racing Glaciers

WOW, einfach wow! Diese Woche waren es zwar nur zwei Konzerte die ich mitnehmen konnte, dafür lagen beide am selben Abend und bleiben wohl lange – sehr sehr lange – in Erinnerung, warum? Lest selbst.

Cody bei Bedroomdisco Nürnberg am 17.04.2015

Das besondere an den Bedroomdiscokonzerten ist, das man sich um dabei zu sein, vorher per E-Mail anmelden muss und zwei Sachen vorher nicht weiß.
1. Ob man sich zu dem exklusiven Kreis der Gäste zählen darf und
2. Wo das Konzert stattfindet.
Beides wird erst ein paar Tage vorher per E-Mail an die ausgelosten Gäste bekannt gegeben.
bedroomdisco

Auch ich war, neben etwa 70 anderen Gästen, dabei. Die Location, die Räume der Mehrwerkstatt in Gostenhof, war mit Liebe zum Detail eingerichtet und sogar für ausreichend Sitzplätze wurde gesorgt – ein sehr charmantes Plätzchen für ein Konzert.

Es dauerte nicht lang und die Band Cody aus Dänemark betrat die Bühne. Der äußerst entspannte Post Folk Pop Sound mit nordischer Note lud zum Träumen ein, auch ich schloss bei den Songs öfters mal die Augen und verschwand in meinen Gedanken, welche von der Band umspielt wurden.  Auch solche Konzerte finde ich sehr schön und äußerst entspannend, besonders für einen Freitag.

cody

Vor dem letzten Lied verließ ich allerdings die Location, den ich hatte noch einen Konzert-Geheimtipp für den Abend, den ich nicht verpassen durfte.

P. S. :
Finanziert werden die Konzerte übrigens nur durch Spenden der Gäste. Wenn ihr auch einmal Gast oder sogar Gastgeber sein wollt: Am 17.Mai gibt es die nächste Ausgabe (#10) mit Einar Stray Orchestra und Räumlichkeiten werden von den Veranstaltern immer gesucht.

Racing Glaciers im Club Stereo am 17.04.2015

Von einem Konzert zum Nächsten, da stand ich nun vor der nächsten Bühne und war gespannt was mich im Club Stereo erwartet.

Racing Glaciers – very hot Stuff from the UK – betraten die Bühne, überzeugten bereits mit dem ersten Song und sorgten für einen WOW-Effekt der sich bei mir (und wenn man so in die Runde blickte auch bei den anderen etwa 60 Gästen) durch das ganze Konzert zog.

Der Sound erinnert teils an Two Door Cinema Club, eine Mischung aus Alternative, Indie, Progressive und Post Rock, der einfach nur zum Feiern und Tanzen einläd.

Nach dem Konzert wechselte ich noch ein paar Worte mit der Band, die den Tag genutzt hatte um Nürnberg kennen zu lernen – die Burg, die vielen Kirchen, die Altstadt… all das fanden sie ganz toll und wollen auch gern wieder kommen. Allgemein möchten sie durch ganz Europa touren um ihre Musik zu verbreiten. Ein Album gibt es noch nicht, aber dafür drei EPs, die man über diverse Online-Plattformen wie z.B. Bandcamp erstehen kann. Die aktuellste Scheibe „Don’t wait for me“ hatten sie dabei und natürlich wechselte auch ein Exemplar in meine Hände und läuft seit dem zuhause auf Heavy Rotation.

Ich sag’s euch, Racing Glaciers – das könnte das nächste große Ding werden, die sollte man auf dem Radar behalten und unbedingt mal Live erlebt haben!

/Text+Bilder: André Prager/

/Titelbild: Simon Strauss/

Addicted to Concerts NBG

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle Inhalte sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.