tip

Kolumne #2

Aller Anfang ist schwer. Sagt man doch so. Fand ich eigentlich nie. Find ich immer noch nicht. Gut, die erste Kolumne von vor zwei Wochen war vielleicht noch nicht ganz perfekt. Ich wusste, oder weiß eigentlich immer noch nicht so genau, wie und wo ich hin will. Und was will ich mit dieser Kolumne eigentlich erreichen? Eigentlich will ich mich nur profilieren. Und irgendwas schreiben. Sonst kommt ja viel zu wenig von mir auf HDIYL. Dabei streng ich mich wirklich an. Aber das wird schon…

Was ist passiert die letzten Tage? Vor knapp zwei Wochen haben wir den Club Stereo mal grundgereinigt und ausgemistet. Gut. Zwei Leute haben vier Tage an einem kleinen Schrank rumgebastelt und die anderen zwei haben in der Zeit den ganzen Laden geputzt, aufgeräumt und gewischt. Ratet mal, zu welcher Gruppe ich gehört hab… Verrückt, was sich da in 11 Jahren alles so ansammelt in den verschiedensten Ecken. Und schade, das man von unserer Aktion als Gast gar nichts sieht, weil das eben alles nicht in den öffentlichen Räumen passiert ist. Aber auch da wird sich in den nächsten Wochen einiges tun.

Dann läuft die Veröffentlichungswelle scheinbar gerade auf Hochtouren. Jeden Tag mind. 10 mails mit neuen Videos, Alben, Singles usw. Über so viel kann man gar nicht berichten. Über einiges davon will man aber auch gar nicht… Nach meinen kurzen Rezensionen zu den neuen Alben von The XX und SOHN kommt im lauf dieser Woche noch eine kleine Nachbesprechung zu Alpines und Electric Guest. Freuen darf man sich auf jeden Fall auch schon über das neue Claire Album „Tides“, das am 07.04. veröffentlich wird. Und auf das Konzert von Claire im Hirsch am 08.05.

Persönlich angeschrieben wurde ich von der Essener Indie Band Dote, die mir ihre Debut-EP „north“ zum hören und ihr neues Video zum sehen geschickt und mich gebeten haben, mir das mal anzusehen bzw. zu hören und darüber, bei gefallen, auch was zu schreiben. Zuerst mal find ich das Klasse. Also das die Band direkt schreibt. Ich bekomm jeden Tag zig mails von Promoagenturen, Plattenfirmen usw. wegen neuem Material, aber das die Band persönlich schreibt, passiert selten. Sehr schön. Und tatsächlich hören sich die vier Songs auf der EP richtig gut an. Klingt überhaupt nicht nach einem Debut und würde ohne aufzufallen auch in der Playlist vom Stereo landen. Was sie jetzt auch tun wird. Sehr professionell und richtig schöner Indie. Klingt ein bischen nach Two Door Cinema Club, aber auf keinen Fall nach einer Kopie. Die Single „Cold Lips“ inkl. Video könnt ihr euch gleich mal anschauen und -hören. Vielleicht sieht man die Jungs ja auch bald mal Live auf einer Nürnberger Bühne…

Das mit der eigenen Serienrubrik hab ich erstmal wieder über Bord geworfen. Wenn ich nicht gerade krank bin, komm ich einfach nicht of genug dazu, mir Serien anzuschauen. Ich schreib einfach hier immer mal wieder was rein. Aktuell betrifft das The OA. Die acht Folgen der ersten Staffel (ob es da weiter geht, ist noch nicht sicher) waren eine sehr überraschende und gewöhnungsbedürftige Geschichte. Ich wusste vorher nix und lass mich immer gern überraschen und bilde mir mein eigenes Urteil. Deswegen hatte ich auch bei The OA keine Ahnung was mich erwartet. Anfangen tut das ganze erstmal wie ne Mystery Serie, entwickelt sich aber dann doch recht schnell in die esoterische Richtung in der es vor allem um Nahtod-Erfahrung geht. Und Engel, und Entführung, und Tanzen!, und die Alltagsprobleme von Jugendlichen. Keine einfache Serienkost und definitiv nichts, was man sich mal so nebenbei anschauen sollte. Aber anschauen sollte man sich die acht Folgen auf jeden Fall! Jetzt schau ich mir grad die zweite Staffel von Aquarius an, in der es um den Serienmörder Charles Manson geht. Leider ist die Serie nach der zweiten Staffel wegen schwacher Quoten eingestellt worden. Meiner Meinung nach zu unrecht.

Beim letzten mal hab ich euch über einige Neuigkeiten aus dem Gasto-Berreich berichtet. Auch da hat sich wieder ein bischen was getan. Der neue Laden von Serkan in Johannis wird eine Pizzabar und Lammbock heißen. Und das neue Objekt von u.a. Serdal und Chris Cutter in der Luitpoldstraße hat den Namen von Libertine in Harlem geändert. Aufmachen wollen die Jungs noch dieses Frühjahr. Lasst euch überraschen. Ansonsten gibt es im Moment nichts erwähnenswertes.

Zum Schluss noch ein paar Dinge in eigener Sache (ist nicht eigentlich die ganze Kolumne in eigener Sache?). Nachdem ich jetzt zwei Wochen Pause hinterm DJ-Pult hatte und die Entzugserscheinungen nicht leicht für mich waren, geb ich jetzt einfach wieder ein bischen mehr Gas. Am nächsten Woche gleich am Freitag (Stereo) und Samstag (Mono). Freitag, den 10.02. mit Katha im Stereo, Mittwoch, den 15.02. Musicolgy in der Mono, Freitag, 24.02. Bada Bing! Im Stereo, Montag, den 27.02. beim Freaky Monday (dazu beim nächsten mal mehr) im Stereo und Mittwoch, den 01.03. ist wieder Eskapade in der Mitte. Das sollte dann aber auch erstmal wieder langen. Will ja niemanden überfordern.

Am Ende wieder meine Tipps für die nächsten Tage:

Mittwoch, 01.02.: AnnenMayKantereit in der Heinrich-Lades-Halle

Freitag, 03.02.: Lady Moustache mit Parabelflug im Lux, Sanft und Sorgfältig im Club Stereo

Samstag, 04.02.: Studio Wolny Hausbesuch in der 42, Dont Rock That Boat, Baby auf der Mississippi Queen, Musicology in der mono

Freitag, 10. 02.: Torsun liest im Club Stereo, Tanz.Indie.Nacht im Club Stereo, Fakultät Design Werkschau Vernissage in der Design Fakultät und Aftershow-Party im Zentralcafé, Martin Eyerer in der Mitte Soundbar

Samstag, 11.02.: Kiss Klub ft. Christian Löffler in der Rakete, Envoie le bois! Im Heizhaus

Habe die Ehre und bis irgendwann demnächst an irgendeiner Bar.

/ Jens Riedel /